Hotelhotel

Zur Zeit werden keine Pauschalen angeboten.

Hotel Alpenrose auf 1.650 m Seehöhe

 

Tauplitzalm, Bad Mitterndorf im Ausseerland - Salzkammergut

Auf 1.650 m Seehöhe ticken die Uhren anders, achtsamer, im Takt der Natur. Und du bist mittendrin, denn unser gepflegtes 3 Sterne Hotel liegt direkt auf der Alm, im beschaulichen Tauplitzalm Dorf.

 

Mittendrin – sehr schneesicher und direkt an den Pisten.

Mittendrin – im größten Einzelskigebiet und vielleicht besten Freeride-Gelände in der Steiermark. Auch sportliche Langlaufloipen, schöne Winterwanderwege und urige Skihütten gibt es bei uns. Hoch oben beginnt die Erholung bereits während der Anreise: mit der Sesselbahn oder beim Pistengerät Shuttle.

 

Mittendrin – im Bergsommer.

Tief durchatmen in sauberer Luft. Millionen blühende Bergblumen bestaunen und nach der zünftigen Brettljause zufrieden lächeln. Denn auf der Alm schmeckt das Leben doppelt so gut, beim Spazieren, Wandern oder in luftigen Höhen am Klettersteig Gamsblick.

 

Die Tage im 3 Sterne Hotel Alpenrose machen alle froh.

Unsere 16 Zimmer und 5 Appartements im Trawengblick Haus sind komfortabel ausgestattet inklusive Dusche, WC, Föhn, Telefon, kostenlosem W-LAN und Kabel-TV, einschließlich Restaurant und Sonnenterrasse. Im Zuge der aktuellsten Zubauten wurden Juniorsuiten, ein Familienappartement, der Speiseraum die Entspannungsoase mit Biosauna, finnischer Sauna, Physio-Therm Infrarotkabine und Erlebnisdusche neu errichtet.

Familien, Gruppen, Freunde und natürlich auch dein Hund fühlen sich bei uns wohl.

 

Frag gerne an, bestimmt haben wir das passende Angebot für dich:
Tel.: +43(0)3688 2120

 

Seit 1. Dezember 2019 darf ich, Tamás Tömösvari, dich als neuer Geschäftsführer im Hotel Alpenrose willkommen heißen. Zusammen mit meinem Vater, László Tömösvari, welcher das benachbarte Hotel Berghof leitet, führen gemeinsam das gepflegte Hotel im Sinne des Inhabers Gerhard Egger weiter, dessen Gattin Brigitte leider im Jänner 2019 verstorben ist.

Mit herzlichen Grüßen von der Alm,

Tamás und Lázló Tömösvari